Wofür brauche ich ein Plan-Modell? (Drawing Model)

 

    In Anlehnung an What is a Drawing Model?

Seit der MicroStation V8i (SelectSeries 2) gibt es einen Modelltyp "Plan". Wozu dient, fragen sich Viele, dieser Modell-Typ?

 Technisch entspricht ein Plan-Modell einem 2D Zeichnungs-Modell. Intern gibt es eine zusätzliche Marke durch die diese Modelle z.b. im ProjectExplorer zu identifizieren sind. In älteren Versionen werden diese Modelle einfach als 2D-Zeichung angezeigt.

 

Logisch dient ein Plan-Modell als Zwischen-Stufe zwischen der 3D-Konstruktionsentwurf zum ausdruckbaren Blatt. Das Plan-Modell ist optional und ist im wesentlichen dann hilfreich wenn Anmerkungen in mehreren Blättern angezeigt werden sollen.

     

    Lassen Sie mich das an einem Beispiel aus dem Building Projekt unter dem mitgelieferten Benutzer "examples" zeigen. Dort gibt es ein Gebäude mit mehreren Geschossen. Jedes Geschoss hat mehrere Räume, einen Empfangsbereich, Konferenzräume usw. Nehmen wir an die Räume brauchen einen Raumstempel und Bemaßungen.

     

  1. Eine Möglichkeit ist es die Anmerkungen im 3D-Modell zu platzieren. Wie in der folgenden Darstellung.

 

 

Wenn man nun Schnitte aus dem Entwurf erstellt sind die Anmerkungen im Modell gedreht, werden angeschnitten und verunstalten das 3D-Modell. Ohne zusätzlichen Aufwand sind die Anmerkungen hier also eher störend.

 

 

Also ist diese erste Möglichkeit nicht empfehlenswert…(?)

 

 

 

  • Die zweite Möglichkeit ist es die Anmerkungen in Blattmodellen einzubringen. Erstellen Sie dazu von den gewünschten Ansichten jeweils "Festansichten" und verwenden Sie diese zum Anhängen als Referenz in Ihren Blatt-Modellen.  Jedes Blatt  erhält dann die Anmerkungen die auf der  ausgedruckten Zeichnung zu sehen sein sollen. 
     

Das ist recht einfach und übersichtlich und ist wohl auch in vielen Fällen die empfehlenswerte Vorgehensweise.

 

  • Wenn nun aber komplexere Darstellungen - wie im Beispiel der Geschossplan - auf mehrere Blätter unterteilt dargestellt  werden muss um einzelne Bereiche im angemessenen Maßstab darzustellen sind die Ausschnitten zu unterteilen. Einer für einen Gesamtplan des Geschosses vielleicht in  1:100, einer für die Rezeption 1:10 , andere für Konferenzräume und weitere für die Büros in 1:25.  Für verschiedene Maßstäbe und Ausschnitte ist es nun wahrscheinlich erforderlich allgemeine Anmerkungen z.B. die Raumnummer  in verschiedenen Blättern wiederholt zu platzieren.
    1. Um dies zu Vermeiden können sie ein Plan-Modell einsetzen. Platzieren Sie das ganze Geschoss auf ein Plan-Modell  im Maßstab 1:1. Stellen Sie dann zunächst den wichtigsten Zeichnungsmaßstab ein (Einstellungen>Zeichnungsmaßstab) z.B  1:25  
    2. Die in mehreren Blättern darzustellenden Anmerkungen platzieren Sie in gewünschten Original-Größe  mit der Option "Anmerkungsskalierung" (z.B. 5 mm Schriftgröße).  Stellen Sie dann nacheinander auf die anderen Zeichnungsmaßstäbe, die Sie in ihren Blättern benutzen werden um und korrigieren jeweils ihre allgemeinen Anmerkungen. Denn dies Sie sollen ja in allen Maßstäben gut lesbar sein.
    3.  Definieren Sie die Ausschnitte für Ihre Blätter als Festansichten. Eine für den Gesamtplan des Geschosses andere für Teilausschnitte.
    4.  In den Blattmodellen stellen sie den Haupt-Zeichnungsmaßstab ein. Hängen Sie die verschiedenen Festansichten an die gewünschten Blätter entsprechend skaliert an.  Details können auch in anderen Maßstäben angehängt sein. Die Textgrößen sind dann im entsprechenden Maßstab.  Zuletzt fügen Sie  noch die auf jedem Blatt die individuellen Anmerkungen ein.

Wenn Sie noch keine Blattmodell-Vorlage haben erstellen Sie es am besten mit der Task "Zeichnungsaufbau>Blattaufbau - Blattumrandung definieren".  Beispielrahmen finden sie im Workspace unter /System/Borders.

Gewöhnungsbedürftig ist , dass dann die Referenzanhänge - im Referenzdialog - nicht den Maßstab anzeigen sondern der Zeichnungsmaßstab (Einstelllungen>Zeichnungsmassstab). Zeichnungsteile im Hauptmaßstab sind beim Anhängen im "Zeichnungsmaßstab" anzuhängen- werden dann im Maßstab 1:1 angezeigt- eben weil der "Zeichnungsmaßstab" ja schon das Blatt vergrößert!  Details werden daher im sozusagen  "relativen" Maßstab  angegeben. Beim Plotten von Blattmodellen wird dafür die richtige Blattgröße automatisch erkannt.

 

Vorteile dieser Vorgehensweise:

  • Allgemeine Anmerkungen werden maßstäblich dargestellt
  • Sie vermeiden doppeltes Platzieren von Anmerkungen
  • Sie können die Aufteilung der Ausschnitte vordefinieren. Wenn ein Plan-Modell an ein Blatt angehängt wird, wird die Anmerkungsskalierung entsprechend der Skalierung des Referenz-Anhangs verwendet.

 

Probieren Sie es doch mal aus. Wie ist Ihr Arbeitsablauf?

 

Interessant ist im Zusammenhang mit dem Anmerkungsmaßstab auch die Möglichkeit Zellen zu skalieren: Annotation scale applied to cells

Was denken Sie darüber? Jeder Kommentar hilft diese Beiträge besser zu machen, Danke
Anonymous
Parents Comment Children
No Data